Schule A-Z‎ > ‎

Baby kommt!

Alles, was man rund um die Geburt wissen sollte, findet sich in der Broschüre der GÖD "Ein Baby kommt"!
Dieser Leitfaden für berufstätige Eltern im öffentlichen Dienst kann auch beim Frauenreferat der GÖD
1010 Wien, Teinfaltstraße 7, unter 01/53454/270, 271 angefordert werden. Voraussetzung: GÖD-Mitgliedschaft!


Unterlagen zum Downloaden zum Thema "Wir werden Eltern" des OÖAAB finden sie auch hier!


Änderung in der Frage der Weiterbeschäftigung bei befristeten Dienstverhältnissen!
(Durchführungserlass zum pd-Schema - auch für Altrecht relevant!)

Mit Schuljahr 2017/18 ist es aufgrund der Initiative des Fachausschusses BMHS über den LSR OÖ gelungen, endlich eine Klarstellung in der Frage der Weiterbeschäftigung von schwangeren Kolleginnen zu bekommen. 

War es bisher so, dass an im Falle der Schwangerschaft der Kollegin das Aus bzw. die Nicht-Mehr-Weiterbeschäftigung drohte, ist nun klargestellt, dass es keine Schlechterstellung geben darf. Die Kollegin ist so zu behandeln, wie es ohne Schwangerschaft auch der Fall gewesen wäre. 

Wenn das Interesse an einer  Weiterbeschäftigung auch vorher bestanden hat, sind im Falle vorhandener Stunden diese mit der schwangeren Kollegin zu besetzen. Wenn dann die Phase des Mutterschutzes eintritt, können die wieder freiwerdenden Stunden bei Bedarf befristet neu vergeben werden.



Meldung der Schwangerschaft

und des Geburtstermins sofort nach dem Bekanntwerden der Schwangerschaft.
Meldung durch Dienstgeber an Arbeitsinspektorat - Kopie an werdende Mutter.
4 Wochen vor Beginn der 8-wöchigen Schutzfrist auf den Beginn aufmerksam machen.


Ċ
Alois Oswald,
06.01.2013, 23:31