Merkur Gesundheitsversicherung


https://docs.google.com/viewer?a=v&pid=sites&srcid=ZGVmYXVsdGRvbWFpbnxmY2dzdGFuZHB1bmt0fGd4Ojc1Yzc2M2QxM2IwNGM1ZDg
Gruppenvereinbarung mit Sonderrabatt
Landesleitung der Gewerkschaft BMHS-OÖ

In Kooperation der Landesleitung der BMHS-Lehrergewerkschaft mit der Merkurversicherung wurde im Rahmen einer Gruppenvereinbarung ein Sonderrabatt für Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen in Oberösterreich auf verschiedene Leistungen vereinbart. 

Diese Vereinbarung bringt Vorteile für die Berufsgruppe: 
- kann auch für Angehörige abgeschlossen werden  
- die Verträge - auch für Angehörige - sind vom Versicherer nicht kündbar 
- auch bei Überstellung in die Pension oder den Ruhestand Verbleib in der Gruppe 
- Gruppenrabatt

Die Vereinbarung wurde nun auf Verträge über Pflegeversicherungen erweitert. 

Informieren Sie sich daher über die Konditionen bei

  • Krankheitskosten- und Krankenhaustaggeldversicherungen
  • Pflegeversicherungen.
Weitere Informationen siehe unter http://www.merkur.at/ und

http://www.merkur.at/

Sonderkonditionen für BMHS-Lehrer/innen und Angehörige:

Vorsorge und "rundum"



 "Sehr Gut" in der Kategorie Krankenversicherung:
 Beim Assekuranz Award Austria 2016 wurde die Merkur zum fünften Mal in Folge mit "sehr gut" bewertet.


Kostenfreie Unfallversicherung als Zusatzleistung der Landesleitung OÖ

zwischen der BMHS Lehrer/innengewerkschaft OÖ und der Merkur besteht ein Gruppenversicherungsabkommen für die Kolleginnen und Kollegen für verschiedenen Arten der Gesundheitsversicherung.
  
Diese Vereinbarung bringt Vorteile für die Berufsgruppe:
 
- kann auch für Angehörige abgeschlossen werden  
- die Verträge - auch für Angehörige - sind vom Versicherer nicht kündbar, außer bei Obliegenheitsverletzungen oder Nichteinzahlen der Prämien 
- auch bei Überstellung in die Pension oder den Ruhestand Verbleib in der Gruppe 
- Gruppenrabatt
 
Aufgrund der sehr erfolgreich verlaufenden Zusammenarbeit konnte die Landesleitung im Juni 2014 eine Zusatzvereinbarung schließen, wonach alle in der Gruppe Versicherten auf zwei Jahre in den Genuss einer zusätzlichen gratis Taggeldversicherung kamen. 
  
Diese Zusatzvereinbarung endete mit Juli 2016. Es gab die Möglichkeit, die Versicherung auf eigene Kosten weiter laufen oder auslaufen zu lassen. Nach  Rückmeldung der Merkur AG ging das alles reibungslos über die Bühne.
 
Aufgrund der doch ein wenig komplizierten konkreten Abwicklung dieser Vereinbarung aus 2014 - es müssen komplexe verfahrenstechnische Vorgangsweise  eingehalten werden - wurde nun eine neue Vereinbarung ausgehandelt:
 
Ab 1. Dezember 2016 ist jeder in der Gruppe mit einem Spitalskostentarif Versicherte unfallversichert!
 
Der Vereinbarung  sind folgende Versicherungssummen zugrunde gelegt und inkludiert z.B. auch Flugrettung und Airambulance. 
 
Grundsumme € 50.000,00  
Leistung bei 100 % Dauernde Invalidität € 150.000,00  
Unfall-Pflege € 3.000,00  
Unfallkosten € 2.000,00  
Unfalltod € 15.000,00
  
Die konkrete Leistung je nach Schadensfall ist bei der Landesleitung (Adresse siehe Signatur)  oder bei der Merkurversicherung, beim jeweiligen Betreuer der Schule oder beim Betreuer der Gruppe
 
Andreas Haugeneder 
andreas.haugeneder@merkur.at 
0732/6644663323
 
zu erfragen.
  
Eventuell bereits bestehende Unfallversicherungen beim Einzelnen bleiben von dieser Vereinbarung unberührt. Sie bestehen zusätzlich und es kommt im Anlassfall zur Auszahlung beider.
   

Mit der Kombination


- Berufsrechtschutz und Berufshaftpflicht über die GÖD

- Schutz vor Risiken aus der Amts- und Organhaftung des Lehrers durch die ÖBV und den

- Vorsorgeversicherungen in Kooperation mit der Merkur AG


steht nun jedem Kollegen (pragmatisiert oder Vertragslehrer, bei der BVA versichert oder bei der GKK) die optimale Möglichkeit, sich und seine Angehörigen gegen Privat- und Berufsrisiken abzusichern, in der für einen Bundeslehrer attraktivsten Form zur Verfügung.

 
Damit die Vereinbarung für jeden ab 1. Dezember 2016 wirksam wird, ist keine Einzelvereinbarung notwendig. Es gibt auch keinen Polizze für den einzelnen Versicherten, die bei Beendigung zu kündigen ist, es ist lediglich eine Gruppenpolizze bei der Landesleitung hinterlegt.
  
Nicht versichert können jedoch sogenannte "Risikoberufe" werden. Eine Aufstellung dieser findet sich im Anhang dieses Mails. Sollte also ein Versicherter Angehöriger einen derartigen Beruf ausüben, ist dies ein Ausschlussgrund aus der Unfallversicherungsvereinbarung. Genauso sind verschiedene Sportarten im Freizeitbereich aus der Leistung ausgeschlossen. Ein Auszug über diese ist ebenfalls im Anhang angefügt.
  


Ċ
Johann Oberlaber,
16.08.2016, 10:38
Ċ
Johann Oberlaber,
07.03.2017, 10:22
Ċ
Johann Oberlaber,
23.10.2016, 10:02