Home / Aktuelles‎ > ‎Info/Aktuelles‎ > ‎

Resolution

veröffentlicht um 13.04.2015, 01:44 von Alois Oswald   [ aktualisiert 09.05.2015, 02:03 von Alois Standpunkt ]
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die derzeit von der „Kronen-Zeitung“ gefahrene Kampagne gegen den öffentlichen Dienst und einzelne Berufsgruppen ist höchst unsachlich und widerspricht jedem journalistischen Ehrenkodex. 
Die vorgebrachten Zahlen und Argumente sind falsch bzw. nicht nachvollziehbar.

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hält fest:
  • Die Gegenfinanzierung der Steuerreform darf nicht auf dem Rücken der Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer erfolgen. Die öffentlich Bediensteten zahlen sich die Steuerentlastung nicht selbst!
  • Die GÖD verwehrt sich entschieden gegen unsachliche und populistische Berichterstattung, die falsch informiert und Feindbilder schafft.
  • Die GÖD fordert seit Jahren eine sinnvolle Weiterentwicklung der Verwaltung, in deren Mittelpunkt eine kontinuierliche Verbesserung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger steht. Ein Kaputtsparen des öffentlichen Dienstes steht diesem Ziel diametral gegenüber und wird mit allem Nachdruck abgelehnt.

Sollte die bewährte Sozialpartnerschaft missachtet werden, würde das eine entsprechende Reaktion der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hervorrufen.
Ċ
Alois Oswald,
13.04.2015, 01:44