Home / Aktuelles‎ > ‎

Info/Aktuelles



Information und Klarstellungen des Bildungsministeriums zur NOST

veröffentlicht um 07.10.2018, 00:37 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 07.10.2018, 01:13 ]


   In einem Schreiben an die Schulen informiert das Bildungsministerium über diverse Regeln zur NOST (Neue Oberstufe). Es wird eine Vielzahl von Fällen behandelt.

 

Eine wesentliche Klarstellung: Auch bei semestrierten Lehrplänen können - analog zur Abschlussklasse in der NOST – in allen Schulstufen Bildungs und Lehraufgaben/Lehrstoffe innerhalb eines Schuljahres semesterübergreifend unterrichtet und auch geprüft werden.


    Hier zum Schreiben des Ministeriums


Weltlehrertag 2018

veröffentlicht um 30.09.2018, 01:00 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 30.09.2018, 02:25 ]

 

  Der Weltlehrertag wird am 5. Oktober 2018 im Gedenken an die von der UNESCO und der Internationalen Arbeitsorganisation 1964 angenommenen "Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer" begangen. Bereits seit 1994 findet er jährlich statt.

Seit damals heißt das Ziel: qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer für eine qualifizierte Bildung.

Die Landesleitung der BMHS-Lehrer/innengewerkschaft nimmt diesen Tag für eine Mitgliederwerbeaktion zum Anlass.



Dienstrechtsnovelle 2018 mit einigen Verbesserungen: Neue Entscheidung bezüglich Berechnung des Wochengeldes. MDLs sind zu berücksichtigen!

veröffentlicht um 19.09.2018, 09:44 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 20.09.2018, 08:46 ]

    Hier zu den weiteren Informationen:

    Herzlichen Dank an Mag.a Anja Weiermann, HTL 2 Linz, Litec, für die Ausarbeitung und Zusammenfassung!

Das Willkomen-Skriptum 2018/19 ist da!

veröffentlicht um 19.09.2018, 00:03 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 10.10.2018, 22:18 ]

Wichtige Informationen für alle Lehrerinnen und Lehrer an den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen Oberösterreichs und besonders für Neulehrer. 

  • Dienstrecht,   
  • Besoldungsrecht,  
  • Who is who am LSR OÖ,  
  • Kontaktadressen 
    uvm.  



Achtung: Das Skriptum wird laufend upgedatet!


LSR-Präsident Enzenhofer geht, der neue Bildungsdirektor ist da

veröffentlicht um 08.07.2018, 10:36 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 10.08.2018, 10:39 ]

  Danke Herr Präsident! 

Mit Ende Juli 2018 geht eine Ära zu Ende. Der Amtsführende LSR-Präsident HR Fritz Enzenhofer übernimmt andere Funktionen. Bis zum 1. Jänner 2019 wird der Landesschulrat in die neue Bildungsdirektion übergeführt. HR Fritz Enzenhofer prägte seine Zeit durch sein unermüdliches Engagement für die Anliegen der Jugend im Land, aber auch durch seinen Einsatz für die Kollegenschaft.

Lesen Sie weiter...


Alles Gute Herr Bildungsdirektor und auf gute Zusammenarbeit!


Die Unterlage zur ersten Pressekonferenz:


Zur Person des Bildungsdirektors
Chancen der Bildungsreform  nutzen
Die Bildungsschwerpunkte für die kommenden Jahre


Die Schlüsselübergabe erfolgte am 31. Juli 2018 am LSR:



Seit 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft

veröffentlicht um 29.05.2018, 00:49 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert 10.08.2018, 10:36 von Alois Standpunkt ]

   Was ändert sich durch sie für uns in der täglichen Arbeit, worauf müssen Personalvertreter, Mitglieder gewerkschaftlicher Betriebsausschüsse und Vertrauenspersonen achten?  

Datenschutzgrundverordnung - Serviceleistungen der GÖD  

Ab 25. Mai 2018 gilt in den EU-Mitgliedsstaaten die DSGVO. Gleichzeitig tritt ein neues nationales Datenschutzgesetz in Kraft, das die DSGVO in einigen Bereichen präzisiert. Bei Verstößen gegen die Vorschriften der DSGVO drohen empfindliche Bußgelder.
Um FunktionärInnen bei der Einhaltung der Bestimmungen zu helfen, bietet die GÖD umfangreiche Hilfestellung an. Im Anhang finden sich Informationen zu den Serviceleistungen der GÖD für FunktionärInnen in gewerkschaftlichen Organen, Personalvertretungsorganen und Betriebsräten.

Datenschutz im BMBWF und im Bildungsbereich
eine Information von Thomas Menzel - Datenschutzbeauftragter Verwaltungsbereich Bildung
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
mit Freitag dem 25. Mai 2018 gilt die DSGVO – Datenschutzgrundverordnung ergänzt durch österreichische Gesetze (im Wesentlichen das Datenschutzgesetz 2018). Grundsätzlich hat die österreichische Verwaltung – und damit auch wir im Bildungsbereich - schon bisher ein hohes Niveau im Datenschutz erfüllt. Wie auch bisher können und müssen wir für die Erfüllung aller gesetzlichen Verpflichtungen im Schulrecht und allgemeinem Verwaltungsrecht bzw. für die Wahrnehmung von Aufgaben im öffentlichen Interesse Daten verarbeiten. Einige Punkte wurden diesbezüglich durch die DSGVO neu geregelt.
 
Gemeinsam mit den Datenschutzbeauftragten und technischen Ansprechpartnern der Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien sowie an den Pädagogischen Hochschulen haben wir die neuen Voraussetzungen der DSGVO im Bildungsbereich umgesetzt, sowie auch die Schulleiter/innen geschult und Informationsmaterial bereitgestellt. In vielen Sitzungen und Informationsveranstaltungen mit den zuständigen Kolleg/innen für Anwendungen, Webseiten und Datenbanken, die von der Zentralstelle betrieben werden, haben wir ebenfalls die notwendigen Voraussetzungen geschaffen.
 
Der Datenschutz wird uns - wie auch bisher - weiter im Verwaltungshandeln begleiten. Sie finden daher im Intranet http://intra.bmb.gv.at/content/reg3/Datenschutz/Default.aspx umfangreiche Infos, Unterlagen, Formulare zu folgenden Themen:
 
·         Allgemeine Datenschutzinformationen (öffentlich auf der Webseite des Ressorts)
·         Liste der Datenschutzbeauftragten
·         Infomaterial (Folien, Skriptum, Videos)
·         Formulare für Werkverträge, Auftragsverarbeiter-Vereinbarung, Einwilligungserklärungen
·         Richtlinien für Internetauftritte und Webseiten
·         Vorgehensweise bei einlangenden Auskunftsbegehren, Verdacht auf Datenverlust oder -missbrauch
 
Sollten Sie für eine Webseite des Ressorts zuständig sein, auf der auch personenbezogene Daten verarbeitet werden, verlinken Sie bitte an gut sichtbarer Stelle auf die allgemeinen Datenschutzinformationen auf der Webseite des Ressorts. Je nach Zielgruppe der Webseite:
Oder für Schulen betrieben: https://bildung.bmbwf.gv.at/datenschutz
 
In diesem Sinne im Namen aller Mitstreiter/innen bei der Umsetzung der DSGVO im Bildungsbereich



 

Reisekostenabrechnungen über ESS

veröffentlicht um 24.04.2018, 10:38 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 26.04.2018, 10:26 ]

 Nach Protesten der BMHS Standesvertretung OÖ unter anderem wegen Mängel in der Benutzeroberfläche kam es zu einem Release des Reisekostenabrechnungssystems über das Bildungsportal Austria. Erste Erfahrungen zeigen: Es handelt sich doch um eine wesentliche Verbesserung und eine Vereinfachung für alle Beteiligten. Allerdings: Auch das neue System will gelernt werden. Die beiliegende Kurzbeschreibung des LSR OÖ soll dabei eine Hilfe sein.
Die Abrechnung der Reisekosten wurde vor über einem Jahr vom ursprünglichen System der Papierform auf eine digitale Form im ESS des Bundes (Employee Self Service) umgestellt. In diesem können die Mitarbeiter des Bundes – so auch wir Bundeslehrer – viele Informationen einsehen (z.B. auch den Jubiläumsstichtag) und eben auch die Reisekostenabrechnungen einbringen. Der Schulleiter hat diese dann ebenfalls im selben System freizugeben.
Nachdem das System zuerst an den AHS OÖ eingeführt und an Versuchsschulen der BMHS OÖ getestet worden war – dem Fachausschuss BMHS wurden bis dahin keine Negativmeldungen bekanntgegeben – wurde es anschließend an den HTL und den HAK OÖ installiert.
Es kam dann sehr schnell zu massiven Protesten und es wurde vom Fachausschuss BMHS OÖ Besserung gefordert.
Bei einer daraufhin einberufenen Sitzung am damaligen BMB wurden von Kollegen Gernot Weissensteiner (Bundeleitung BMHS Lehrergewerkschaft) und mir nach wertvollen Beiträgen auch aus eurem Kreis die Schwächen des Systems aufgezeigt und umfangreiche Verbesserungsvorschläge mit der Forderung nach rascher Umsetzung eingebracht. 
Es kam nun zu einem Release des Reisekostenabrechnungssystems über das Bildungsportal Austria. Erste Erfahrungen und auch Berichte von Kolleginnen und Kollegen, die bereits mit der neuen Oberfläche gearbeitet haben, zeigen: Es handelt sich doch um eine wesentliche Verbesserung der Benutzeroberfläche und eine Vereinfachung für alle Beteiligten. Allerdings: Auch das neue System will gelernt werden. Die beiliegende Kurzbeschreibung des LSR OÖ soll dabei eine Hilfe sein..
Seit 16. April 2018 ist die neue Oberfläche in Betrieb. Es sind nun auch die HUM-Schulen an dieses System angeschlossen und es sind Reiserechnungen auf diesem Weg einzubringen.
Die Damen und Herren des LSR OÖ im Team von AD RR Dorothea Kaiserseder stehen auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung! 
Kontaktdaten: dorothea.kaiserseder@lsr-ooe.gv.at, 0732 70 71-3171
Nachfolgend im Download eine Unterlage mit den wichtigsten Schritten bei der Erstellung von Reiserechnungen für den Anwender zu eurer Verwendung und Weiterleitung!

Bundeslehrer/innentag 2018

veröffentlicht um 09.03.2018, 23:49 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 24.04.2018, 10:41 ]

 Alle Rückmeldungen zeigen eines: Der Bundeslehrer/innentag 2018 von FCG BMHS und ÖPU AHS war ein voller Erfolg!


Hier der Link zum Vortrag des Ministers, zu seinem Interview und zum Interview mit BMHS FCG OÖ - Vorsitzenden Johann Oberlaber zum Bundeslehrertag: "Gemeinsam Schule gestalten"

Interview Johann Oberlaber: https://www.youtube.com/watch?v=_aznttXbfNU

 

 

Facebook:

 

 

Danke an Bildungs-TV


Der Bundeslehrertag im Neuen Volksblatt, 9.3.2018



OÖN, 9.3.2018:

"Wir haben wieder Hoffnung, dass sich etwas bewegt"

LINZ. Bundeslehrertag: Zu wenig Sitzplätze, dafür Aufbruchsstimmung gestern im Oberbank-Forum an der Linzer Donaulände

Kein Platz ist frei. Hunderte stehen, einige haben es sich auf dem Boden des schmalen Ganges gemütlich gemacht. Das Oberbank-Forum an der Linzer Donaulände platzt aus allen Nähten… (geg)

 Der Bundeslehrertag  im neuen Volksblatt 


Krone OÖ, 9.3.2018:

Bundeslehrertag

09.03.2018 06:17

VP-Bildungsminister bekam für Rede ein „Plus“

Ein fettes „Plus“ streifte Bildungsminister Heinz Faßmann für sein Referat beim Bundeslehrertag im Linzer Oberbank-Donauforum ein: Faßmann verzichtete auf eine Abrechnung mit seinen roten Vorgängerinnen, machte aber klar, dass nun der Reform-Retourgang eingelegt wird. Die Lehrer applaudierten heftig.

Seine Frau unterrichtet an einem Oberstufengymnasium Mathematik und Geographie. Spätestens als Minister Faßmann sagte, dass er abends für die „psychohygienische Verarbeitung ihres Alltags“ zuständig sei, hatte er die Herzen seiner Zuhörerinnen am Weltfrauentag gewonnen. Im rappelvollen Donauforum – jeder Platz war besetzt, an den Zugängen bildeten sich Trauben – referierte Faßmann eine halbe Stunde über die Herausforderungen der Bildungspolitik. Als da wären: Rekordzuwanderung, die sich auch mit höheren Schülerzahlen auswirken wird, oder Ausbau des Schulsystems in den Ballungsräumen, dafür sanfter Abbau in den Randgebieten. Faßmann: „Kleinschulen zu erhalten, ist eine regionalpolitische Maßnahme.“ Mit dem Zusperren solcher Schulen beschleunige man die Abwanderung.

Ewiger Kompetenz-Dschungel
Der ewige Kompetenzen-Wirrwarr zwischen Bund und Ländern – hier sieht Faßmann in der Bildungsreform die Chance auf Verbesserungen, Richtung One-Stop-Shop. Zuspruch bekam der Minister, als er betonte, dass die Aufgaben der Schule immer größer würden. Und zum Abschluss fand er noch warme Worte: Unser Bildungssystem sei grundsätzlich gut aufgestellt. Die Lehrer dankten es mit donnerndem Applaus!

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 

Neue Oberstufe - nach der Möglichkeit zum Schieben nun die zum Opt-out

veröffentlicht um 18.02.2018, 09:25 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert 03.03.2018, 10:00 von Elfriede Süß-Peter ]

  Nachdem im Frühjahr 2017 die Möglichkeit gegeben wurde, die Einführung der NOST um zwei Jahre aufzuschieben, liegt nun ein Begutachtungsentwurf vor, der die Möglichkeit eröffnet auch wieder auszusteigen.

Der Ministerrat hat im Jänner 2018 unter anderem beschlossen, dass jene Schulstandorte, die sich bereits für ein späteres Inkrafttreten als den 1.9.2017 ausgesprochen haben, die Möglichkeit erhalten, das Inkrafttreten der Neuen Oberstufe um bis zu zwei Jahre hinaus zu verlegen.

Im Begutachtungsentwurf (Änderung des Schulunterrichtsgesetzes) ist nun außerdem festgelegt, dass an Schulen, hinsichtlich derer keine Verordnung gemäß Abs. 1 erlassen wurde, (Hinweis: Späteres Inkrafttreten als 1.9.2017), die Schulleitung, wenn sie es pädagogisch oder organisatorisch für zweckmäßig erachtet, mit Zustimmung des Schulgemeinschaftsausschusses verordnen kann, dass in den Schuljahren 2018/2019, 2019/2020 und 2020/2021 für die 10. und jeweils aufsteigend nachfolgenden Schulstufen, abweichend von § 82 Abs. 5s die die Oberstufe betreffenden Bestimmungen dieses Bundesgesetzes in der vor den in § 82 Abs. 5s genannten Zeitpunkten geltenden Fassung gelten, anders ausgedrückt, die Schule wieder aussteigen kann.

Hier zu den Downloads

Newsletter zum Schieben der Einführung der NOSt

Newsletter zum vorläufigen Opt-out

Bundeslehrer/innentag 2018 - Ankündigung

veröffentlicht um 14.01.2018, 09:10 von Johann Oberlaber   [ aktualisiert: 09.03.2018, 23:47 ]

      Der kommende Bundeslehrer/innentag wird am Donnerstag, 8. März 2018, stattfinden. Die FCG BMHS OÖ lädt wieder in das Oberbank Donauforum ein.

Programm und Plakate werden spätestens Anfang Februar an den Schulen eintreffen. Nicht vergessen, sich rechtzeitig noch vor den Semesterferien freistellen zu lassen!

Hier zum Download Standpunkt BMHS OÖ II/2018 und dem Plakat

Hier zum Download Abstract des Bundesministers zum Bundeslehrer/innentag

Hier zum Download Brief an den Bundesminister

1-10 of 67