Dienstrecht‎ > ‎

Kündigung

Kündigungsfristen beziehen sich immer auf beide Teile (Arbeitgeber und Dienstnehmer/in)!

Kündigungsfrist im Entlohnungsschema IIL § 48 VBG:
1 Monat

Kündigungsfristen bei unbefristetem Dienstverhältnis IL § 33 VBG, abhängig von der Dauer des Dienstverhältnis:  
 weniger als 6 Monate 1 Woche
 6 Monate 2 Wochen
 1 Jahr 1 Monat
 2 Jahre 2 Monate
 5 Jahre 3 Monate
 10 Jahre 4 Monate
 15 Jahre 5 Monate

Die Kündigungsfristen gelten sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Will ein Arbeitnehmer sein Dienstverhältnis beenden noch vor Ablauf der Kündigungsfrist beenden, so ist eine "Einverständliche Lösung des Dienstverhältnisses" anzustreben.
Innerhalb des 1. Dienstjahres kann ein unbefristetes Vertragsverhältnis ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. 

Der Dienstgeber kann ein Dienstverhältnis, das ununterbrochen ein Jahr gedauert hat, nur schriftlich und mit Angabe des Grundes kündigen (§ 32 VBG).

Bei Vertragslehrern des Entlohnungsschemas IL mit einer Gesamtverwendungsdauer von weniger als 5 Jahren ist der Kündigungsgrund auch dann erfüllt, wenn eine Beschäftigung innerhalb des Landesschulratsbereiches zumindest im Ausmaß der gesicherten Stunden nicht mehr möglich ist (§ 47 e. VBG).

Siehe dazu auch Abfertigung NEU!

Der Dienstgeber kann auch wegen einer Änderung des Arbeitsumfanges ein Dienstverhältnis kündigen. Dies ist jedoch nicht zulässig, wenn der/die Dienstnehmer/in beim Erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Kündigungsfrist bereits das 50. Lebensjahr vollendet und bereits zehn Jahre in diesem Dienstverhältnis zugebracht hat.

Stand: 16.5.2010