Besoldung‎ > ‎

Supplierungen / MDL

Siehe § 61 Gehaltsgesetz (GehG)

aktuelle Neuerungen im Budgetbegleitgesetz 2009 - Durchführungsbestimmungen des BMUKK: Erlass 27.7.09

Zu finden via http://www.ris.bka.gv.at/bgbl-pdf/

Suchworte: Gehaltsgesetz
Datum auf einschränken!

In Arbeit!

Für ersten und letzten Schultag gilt:

Beachten Sie bitte auch den Erlass des LSR vom 26. 11. 2002 bezüglich

Gewährung bzw. Einstellung der Mehrdienstleistungen in der ersten Schulwoche (§ 61 GG 1956)

Sobald eine Lehrerin oder ein Lehrer (meist KV) mit einer Klasse aufgrund der lehramtlichen Pflichten schulorganisatorische Erledigungen und Planungen - Schulbeginn bzw. Feedback - letzte Schulwoche durchführt, gebühren für diesen Tag auch die zustehenden Mehrdienstleistungen.

Letzte Schulwoche in nichtganzjährigen Klassen:

Beginnen die Ferien nicht an einem Montag, so gebühren für diese Woche MDL - ausgenommen ist der Samstag, weil dieser Teil einer mindestens einwöchigen Ferialzeit ist!

Matura- und Abschlussklassen:

Das 2. Semester endet mit dem Tag vor dem Beginn der Klausurprüfung.
Beginnt die Klausurprüfung NICHT an einem Montag, so gebühren für die betroffene gesamte Woche MDL.

Vergleichen Sie dazu auch den Erlass vom 26.6.2003

Abgeltung von Aufsichtsstunden bei der praktischen Abschlussprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung:

Reine Aufsichtsstunden, die außerhalb der Diensteinteilung (= Stundenplan) erfolgen, sind wie Supplierstunden abzugelten.

Prüfer/innen der praktischen Gegenstände bekommen keine zusätzliche Abgeltung für die Aufsicht

Vergleichen Sie dazu den Erlass vom 9.7.2003

Vergütung bzw. die Einstellung von Dauermehrdienstleistungen (MDL; MS - Mehrsupplierung)

Im Vertretungsfall ist die Lehrfächerverteilung entsprechend abzuändern, sobald anzunehmen ist, dass die Vertretungsdauer 2 Wochen übersteigen wird. Somit liegen in diesem Fall keine Supplierungen sondern MDL vor.

Erreicht die Vertretungsdauer unerwartet doch nicht 2 Wochen, handelt es sich dennoch um MDL.

Vollbeschäftigte: MDL werden mit 1,3% des Gehaltes

Teilbeschäftigte: MDL werden mit 1,2% des Gehaltes

abgegolten:

MDL werden an folgenden Tagen weiterbezahlt:

  • laut Schulzeitgesetz 1985 als schulfrei genannt:
    Nationalfeiertag, Allerheiligen, Maria Empfängnis, Staatsfeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Pfingstsamstag, Samstag, der unmittelbar auf einen schulfreien Freitag fällt.
    23.12. an einem Montag
    23.12. bzw. 7.1. von Schulbehörde schulfrei erklärt

  • bei 5-Tage-Woche Samstage

  • einzelner schulautonomer freier Tag
    außer: Krankenstand, Skikurs, Ferialzeiten, ...

  • regelmäßig unterrichtsfreier Wochentag oder

  • an Tagen, an denen Lehrer/innen an einer 1-tägigen Schulveranstaltung oder an einer 1-tägigen schulbezogenen Veranstaltung teilnehmen oder

  • an bis zu 3 Tagen in jedem Schuljahr, an denen Veranstaltungen der institutionellen Fort- oder Weiterbildung besucht werden - unterrichtsfreier Tag wird nicht mitgezählt

  • an jedem Tag, an dem zumindest eine UE unterrichtet wird.
    Anmerkung:
    gilt auch, wenn an einem Unterrichtstag alle laut regelmäßiger Diensteinteilung zu erbringenden Stunden entfallen, jedoch eine Einzelsupplierstunde gehalten wird.
    gilt jedoch nicht bei Stundentausch - in diesem Fall müssen alle laut Diensteinteilung zu haltenden Stunden des betroffenen Tages in der gleichen Woche gehalten werden!

  • Dienstauftrag

  • für Personalvertretung in Funktionsausübung

  • Teilnahme an gewerkschaftlichen Besprechungen auf Landes- und Bundesebene

ACHTUNG

Ergibt sich, auch durch Kombination der oben angeführten Tage, eine Woche, in der die gesamte Unterrichtszeit entfällt,
so sind die MDL gemäß einer Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes vom 19. März 2003, Zl. 2002/12/0316,
ebenfalls einzustellen, AUSSER in dieser Woche liegen Tage der Fortbildung, die nicht zum MDL-Abzug führen.

MDL werden an folgenden Tagen eingestellt:

  • mindestens einwöchige Ferialzeiten

  • eine Woche nicht unterrichtet wird - außer "privilegierte Fortbildungstage" (bis zu 3 Tage ...)

  • Dienstag nach Pfingsten

  • An anderen Tagen, an denen Abwesenheit erfolgt und die oben nicht angeführt sind.

Abgezogen werden 1/5 (1/6) der MDL pro Tag bei 5-Tageswoche (6-Tageswoche).

Vergütung bei vorübergehender Vertretung - Einzelmehrdienstleistung = Supplierung (Stand: 2009)

Nicht abgegolten werden (Ausnahme Blockunterricht beachten):

  1. Die erste Vertretungsstunde je Woche.
  2. Weitere 10 Supplierstunden im Unterrichtsjahr, die über Punkt 1. hinausgehen.
    Aliquotierung des Supplierpools ab 1.1.2011 für Lehrpersonen, die ihre Lehrverpflichtung herabgesetzt haben, entsprechend dem Beschäftigungsausmaß. (§ 61 (8) GG)

Vergütung für Vertretungsstunde, die sowohl Punkt 1. und 2. nicht erfüllt (Stand: 2011):

  • EUR 32,40 Verwendungsgruppe L 1 und LPA,

  • EUR 28,00 für alle andere Verwendungsgruppen.

"Statt"-Stunde:

Entfällt eine laut Diensteinteilung zu haltende Stunde auf Grund der nicht anwesenden Klasse und wird in dieser Stunde eine andere Klasse unterrichtet, so handelt es sich um eine "Statt"-Stunde. Diese zählt nicht zu den Supplierstunden.

Blockunterricht

Blockunterricht, der mindestens 4 Unterrichtseinheiten umfasst, wird in vollen Ausmaß abgegolten.

Klassenvorstandsgeschäfte, Kustodiate und Nebenleistungen - Stand 2011:

Vergütungen für die Führung der Klassenvorstandsgeschäfte (Ordinariate) - § 61 a. (1) Gehaltsgesetz:

in den Monaten September bis Juni des betreffenden Schuljahres eine monatliche Vergütung in der Höhe von

  • EUR 177,70 in der Verwendungsgruppe L 1

  • EUR 155,40 in den übrigen Verwendungsgruppen.

Bei Schularten mit einem gemäß Schulzeitgesetz abweichendem Ablauf des Unterrichtsjahres gebührt die Vergütung beginnend mit dem ersten Monat des betreffenden Unterrichtsjahres, höchstens aber zehnmal pro Schuljahr.

Kustodiate:

in den Monaten September bis Juni des betreffenden Schuljahres eine monatliche Vergütung von

Anlage 2: für eine Wochenstunde der Lehrverpflichtungsgruppe II
EUR 142,10 Verwendungsgruppe L 1 und L PH
EUR 119,90 für alle anderen Verwendungsgruppen

Anlage 3: für eine Wochenstunde der Lehrverpflichtungsgruppe V
EUR 111,00 Verwendungsgruppe L 1 und L PH
EUR 97,70 für alle anderen Verwendungsgruppen

Anlage 4 Abschnitt C Z 1: für eine Wochenstunde der Lehrverpflichtungsgruppe VI
EUR 97,70 Verwendungsgruppe L 1 und L PH
EUR 79,90 für alle anderen Verwendungsgruppen

Anlage 4 Abschnitt C Z 2: für halbe Wochenstunde der Lehrverpflichtungsgruppe VI
EUR 48,80 Verwendungsgruppe L 1 und L PH
EUR 39,90 für alle anderen Verwendungsgruppen

Grundsätzlich bleiben die mit dem Dienststellenausschuss einvernehmlich zu vergebenden und nach Anzahl der Klassen bemessenen zusätzlich gewährten Kustodiate ( Kustodiatspool ) erhalten. Diese Tätigkeiten werden mit den oben angeführten Fixsätzen abgegolten.

Folgende Tätigkeiten werden zum Beispiel weiterhin in die Lehrverpflichtung eingerechnet:

  • Schulleitung, Administration, AV, FV, Werkstättenleitung,

  • Betreuung einer nach dem "Modell Schulbibliothek" eingerichteten Schulbibliothek (Bewilligung durch das Ministerium),

  • pädagogisch-fachliche Betreuung von IT-Arbeitsplätzen,

  • Studienkoordination an Schulen für Berufstätige und andragogische Koordination (Koordination für Schulen für Berufstätige mit Fernunterricht),

  • Betreuung von Betriebswirtschaftlichen Zentren.

Für Bildungsberatung ist ein Fixbetrag vorgesehen.

Inwieweit Nebenleistungen, für die keine Vergütungen vorgesehen sind und die

  • außerhalb der mit dem Unterricht verbundenen Pflichten erbracht werden und

  • durch die Bestimmungen dieses Bundesgesetzes nicht erfasst sind

in die Lehrverpflichtung eingerechnet werden, hat das zuständige Bundesministerium im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für öffentliche Leistung und Sport entweder allgemein durch Verordnung oder im Einzelfall zu bestimmen.