Besoldung‎ > ‎

Reisegebühren - Schulveranstaltungen

Reisegebührenvorschrift (RGV)


Der/Die Lehrerin hat den Anspruch auf Reisegebühren bei seiner/ihrer Dienststelle (Stammschule) mittels vollständig ausgefüllter Reiserechnung bis spätestens 6 Monate nach der Dienstreise geltend zu machen (sonst Anspruchsverlust!). Der/Die Lehrer/in hat nach dem Monat, in dem die Dienstreise geendet hat, 5 Monate Zeit für die Reiserechnungslegung.

Beispiel:

Dienstreiseende: 28. Jänner
Reiserechnung muss bis Ende Juni gelegt werden.

Reisekostenvergütung (notwendige Fahrtauslagen für billigste Tarifklasse des jeweiligen Verkehrsmittels) sowie folgende pauschalierter Reisezulage:

Folgende Beträge sind für Schulveranstaltungen gültig:

Lehrausgänge, Exkursionen und Wandertage bis zur Dauer von 5 Stunden keine Zulage
Halbtagswandertage und Sporttage - über 5 bis 8 Stunden € 11,22
Ganztagswandertage und Sporttage - über 8 Stunden € 23,10
Exkursionen und Berufspraktische Tage - über 5 bis 8 Stunden € 6,86
Exkursionen im Dienstort und Berufspraktische Tage - über 8 bis 12 Stunden € 13,33
Exkursionen im Dienstort und Berufspraktische Tage über 12 bis 24 Stunden € 20,06
Exkursionen über 8 Stunden außerhalb des Dienstortes,
mehrtägige Exkursionen 
nach RGV (wie Dienstreisen)
Projektwochen, Berufspraktische Wochen, Intensivsprachwochen außerhalb des Dienstortes und Abschlusslehrfahrten pro Tag € 25,34
Sommersportwochen pro Tag € 27,72
Wintersportwochen pro Tag € 31,94

Allenfalls entstehende Auslagen für Nächtigungen werden gegen Vorlage eines entsprechenden Beleges ersetzt (pro Nächtigung höchstens 200% der Nächtigungskosten eines Schülers / einer Schülerin). Daher haben Nächtigungsbestätigungen zu enthalten:

tatsächliche Nächtigungskosten des Lehrers / der Lehrerin und Nächtigungspreis für Schüler/in

Belegpflichtig sind außerdem die notwendigen Fahrtauslagen für gemietete Fahrzeuge, für Schiffsfahrten, für die notwendige Benützung von Liften und Seilbahnen zur An- und Abreise sowie allfällige Eintrittsgelder usw.

Abgeltung für die Leitung mehrtägiger Schulveranstaltungen:

Dem/Der Leiter/in einer mehrtägigen Schulveranstaltung mit mindestens viertägiger Dauer und Nächtigung gebührt als Abgeltung die Einrechnung von 4,33 Wochenstunden der Gruppe III (= 4,55 Werteinheiten) in seine/ihre Lehrverpflichtung in der Woche, in der die SchVA endet. Darüber hinaus erhält er/sie die pauschalierte Reisezulage.

Abgeltung für die Teilnahme an mindestens zweitägigen Schulveranstaltungen:

Für die Teilnahme an mindestens zweitägigen Schulveranstaltungen gebührt dem/der Lehrer/in, sofern er/sie die pädagogisch-inhaltliche Betreuung einer Schülergruppe innehat, eine Abgeltung pro Tag in Höhe von:

Verwendungsgruppe Prozent der Gehaltsstufe L1/8 Stand
LPA und L1 1,21 € 42,73
L2 0,98 € 34,61
L3 0,63 € 22,25

Achtung!

Verrechnung dieser Abgeltung erfolgt durch Bekanntgabe der Tage der Schulveranstaltung auf der Reiserechnung (Feld rechts über eingerahmtem Teil).
Die Abgeltung selber bitte nicht in Reiserechnung hineinschreiben!